What is SEO / Search Engine Optimization in Plain English

Was sich hinter dem Begriff SEO (= Search Engine Optimization) zu deutsch Suchmaschinenoptimierung verbirgt, ist nicht unbedingt jedem klar und auch nicht so einfach zu erklären. Und immer, wenn es darum geht etwas Komplexes im Internet möglichst anschaulich zu vermitteln, ist Commoncraft nicht weit.

Für die großartige Ressource zum ThemaWhat is SEO” von Search Engine Land, einem der populärsten Blogs zum Thema Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing, haben sie ein knapp 3:30 minütiges Video in bewährter “plain English” Manier verfasst. Sehen Sie selbst!

Kostenloses Ebook von Google: Improving Online Conversions for Dummies

Das Werbeprogramm Google AdWords bildet die Grundlage von Google’s außerordentlichem wirtschaftlichen Erfolg. Die kleinen Textanzeigen werden täglich millionenfach geklickt. Sie sind verantwortlich für über zwei Drittel des Umsatzes, den das Unternehmen macht. Im zweiten Quartal 2010 betrug der Anteil von Google AdWords 4,5 von insgesamt 6,82 Milliarden Dollar.

Kein Wunder, dass Google alles tut, um die Hürden für potentielle Werbekunden so niedrig wie möglich zu halten. Neben kostenloser Software wie beispielsweise das Google Keyword-Tool, wird auch umfangreiches Informations- und Weiterbildungsmaterial zur Verfügung gestellt. So wie dieses neue, 68 Seiten umfassende Ebook Improving Online Conversions for Dummies, das von einer speziell eingerichteten Microsite heruntergeladen werden kann.

google adwords for dummies

Das Buch ist auf englisch und in 6 kleine überschaubare Kapitel aufgeteilt:

Chapter 1: Tracking Conversions in AdWords.
Chapter 2: Getting to Grips with Basic Analytics.
Chapter 3: Increasing Conversion Rates with Google Website Optimizer.
Chapter 4: Boosting Conversions with Bid Management Tools.
Chapter 5: Introducing Attribution and Search Funnels.
Chapter 6: Ten (Or So) Useful Phrases.

Technorati Tags:

Google Instant und die Implikationen für Online Marketing, SEO und SEM

Vage Ankündigungen, PR-Trommelwirbel und speziell gestaltete Google Doodles ließen die Spannung im Vorfeld steigen. Auf der gestrigen Veranstaltung, für die man das San Francisco MOMA als Location wählte, stellte Google dann in einer aufwändigen Präsentation, welche einige Exponate des MOMA einband, eine weitreichende Überarbeitung seiner Benutzeroberfläche vor. Google Instant vervollständigt automatisch und vorausschauend die Suchanfragen schon beim Eintippen, was man bereits von Google Suggest kennt. Neu ist aber, dass gleichzeitig und dynamisch auch entsprechende Suchergebnisseiten (SERPs) inklusive Anzeigen gezeigt (gestreamt) werden.

Verfügbar ist Google Instant zunächst in den USA, UK, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Russland und für die neueren Browser Versionen von Google Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer. Zu sehen ist der Effekt bisher auch nur für angemeldete Nutzer eines Google Kontos – mit einer Ausnahme: auf der google.com Domain funktioniert es offensichtlich auch ohne Login. Wer dieser Innovation nicht so viel Euphorie entgegenbringt, wie von Google vielleicht erwartet, kann Google Instant einfach ausschalten und zur gewohnten Suchfunktion zurückkehren.

Sicher ist, dass die Neuerung Auswirkungen auf das Suchverhalten der Nutzer haben wird. Bereits während des Live-Events wurden via Twitter Fragen nach den Konsequenzen für die Disziplinen Suchmaschinenoptimierung (SEM) und Suchmaschinenmarketing (SEM) gestellt und auch schon unterschiedlich beantwortet.

image

image

image

image

Da ich mir selbst erst eine Meinung bilden muss, hier zunächst eine Auswahl von Artikeln, die sich insbesondere mit den Auswirkungen für das Marketing um Google herum beschäftigen und das Thema kontrovers diskutieren:

Searchengineland: Will Google Kill the Long Tail?

Seobook: How Google Instant Changes the SEO Landscape

Positiontech: SEO Lives On Despite Google Instant

Netzwertig: Wenn der Berg zu blöd ist …

Karl Kratz Onlinemarketing: Google Instant Suche

Mailorderportal: Der Shorthead des Longtail: Googles vergiftete Schnellsuche

Matt Cutts: Thoughts on Google Instant

Steve Rubel: Google Instant Makes SEO Irrelevant

SmoothSpan Blog: Google Instant Search = Instant Echo Chamber

Ecosultancy: Google Instant – the search expert’s view

Technorati Tags:

Infographik: Wie Google funktioniert

Eine Suchanfrage bei Google ist einfach und schnell gemacht. Zu erklären, was danach passiert, dauert aufgrund der Komplexität der Vorgänge etwas länger.

Auf Seobook’s Schwesterblog, dem PPC Blog gibt es eine Infographik, die Google unter die Haube schaut und die komplizierte Arbeitsweise der Suchmaschine sichtbar machen will. Als Nebeneffekt liefert sie Online Marketern wichtige Argumentationshilfen, um skeptischen Kunden vor Augen zu führen, wie aufwändig SEO und SEM Maßnahmen doch sind.

How Does Google Work?

Infographic by PPC Blog

Technorati Tags:

Wie funktioniert Google?

Diese Frage wird vor dem Hintergrund des überwältigenden Erfolgs des Unternehmens und seiner dominierenden Stellung im Netz immer wieder gestellt. Google will jetzt mit drei kurzen, einfachen Videos auf einer Microsite selbst Antworten dazu  liefern. Die drei Kernbereiche Suche, Anzeigen und Anwendungen (Search, Ads und Apps) und ihre wichtigsten Aspekte werden von renommierten Mitarbeitern aus der jeweiligen Sparte allgemeinverständlich erklärt.

Matt Cutts erklärt, wie die Suche funktioniert:

Nundu Janakiram erläutert die Anzeigen auf den Suchergebnisseiten:

Vivian Leung veranschaulicht die Google Anwendungen:

[via Google Operating System]

Technorati Tags:

Der neue Suchradar ist da: Ausgabe 18 mit Schwerpunkt Lokale Suche

suchradar 18 Auch im Jahr 2009 ist Online Marketing für viele mittlere und vor allem kleinere Unternehmen immer noch weitgehend unbekanntes Gebiet. Gerade die lokale Suche bietet kostenlose bzw. kostengünstige Alternativen, seine Werbung lokal auszurichten und den Kunden vor Ort direkt zu erreichen.

Bloofusion, eine auf Suchmaschinenoptimierung und –marketing (SEO/SEM) ausgerichtete Agentur veröffentlicht in regelmäßigen Abständen das Fachmagazin Suchradar, in dem aktuelle Entwicklungen vorgestellt werden.

Schwerpunkt der aktuellen 18. Ausgabe ist SEO und SEM für lokale Unternehmen (pdf download; 20 Seiten). Ausführlich vorgestellt werden die Möglichkeiten, die Google Maps und die lokale Ausrichtung von Google AdWords bieten.

Darüber hinaus reicht die inhaltliche Bandbreite vom Lokalen bis zum Internationalen. Die weiteren Themen im Einzelnen:

+ Trennung von redaktionellem Inhalt und Werbung
+ Internationales SEO: Ein Interview mit Marcell Sarközy
+ Wolfram Alpha und Google Squared
+ Rich Snippets: Vorhang auf für Microformats und RDFa
+ PDFs für Suchmaschinen optimieren
+ Google AdWords-Werkstatt: Display Ad Builder

Suchmaschinenwerbung anno 1998

In den Anfängen des Web sorgten Linklisten und redaktionell betreute Verzeichnisse für Orientierung. Als die Webpräsenzen und Seitenzahlen dann exponentiell anstiegen, übernahmen zunehmend algorithmen-getriebene Suchmaschinen diese Aufgabe. Mitte bis Ende der 90er Jahre tummelten sich etliche davon auf dem Markt. Um ihre Anteile zu steigern, schalteten sie sogar aufwändige Fernsehwerbung. Searchengineland hat ein Video mit Spots aus dem Jahr 1998 zusammengestellt.

Unter anderem buhlen Yahoo, Excite, Hotbot und Snap um die Gunst der Kunden. Lycos verpflichtete sogar Claudia Schiffer. Die meisten dieser Suchmaschinen spielen heute keine Rolle mehr. Das Geld hätten sie damals besser in eine neue Suchtechnologie investiert, die zwei Stanford Studenten namens Larry Page und Sergey Brin nahezu jedem großen Player zu einem Spottpreis verkaufen wollten. Die ablehnende Haltung der etablierten Suchmaschinenbetreiber zwang die beiden schließlich im gleichen Jahr eine eigene Firma zu gründen, die sich ganz ohne Werbung über Mundpropaganda verbreitete und die mit Suchmaschinenwerbung inzwischen Milliarden verdient.

Bonus LinkSearch Engine History

Technorati Tags: