Die Evolution der Google Suche

Von einem Forschungsprojekt zweier Studenten an der Universität Stanford im Jahr 1996 bis zu einem der größten Internet-Unternehmen weltweit war es ein langer Weg. Das Herzstück des Unternehmens ist und bleibt trotz aller Diversifizierung die Suchmaschine. In einem sechsminütigen Video erklären prominente Google Mitarbeiter wie Marissa Mayer oder Ben Gomes die Entwicklung der Suchmaschine über wichtige Stationen hinweg.

 

Einige der Meilensteine, die im Video hervorgehoben werden:

  • Universal Results: Die Integration von Bildern, Videos, News, etc.  in die Suchergebnisseiten (SERPs)
  • Quick Answers: Die Präsentation von schnellen Antworten in sogenannten One-Boxes oben auf den SERPs zu Sportergebnissen, Flugzeiten, Wetter, etc.
  • Die Zukunft der Suche: Google war schon immer besessen von Geschwindigkeit. Google Instant liefert noch schnellere und bessere Suchergebnisse, während Voice Search die Suche noch weiter vereinfachen soll.

Komplementiert wird das Ganze von einer Timeline, die während der Produktion des Videos erstellt wurde und auf der die wichtigsten Suchfunktionen und die Daten ihrer Einführung angegeben sind.

Ich bin gespannt, wie sich dieser Zeitstrahl – gerade auch durch die Einbindung von “Social” Elementen – in den nächsten Jahren weiterentwickeln wird.

via The Official Google Blog

 

Google Instant und die Implikationen für Online Marketing, SEO und SEM

Vage Ankündigungen, PR-Trommelwirbel und speziell gestaltete Google Doodles ließen die Spannung im Vorfeld steigen. Auf der gestrigen Veranstaltung, für die man das San Francisco MOMA als Location wählte, stellte Google dann in einer aufwändigen Präsentation, welche einige Exponate des MOMA einband, eine weitreichende Überarbeitung seiner Benutzeroberfläche vor. Google Instant vervollständigt automatisch und vorausschauend die Suchanfragen schon beim Eintippen, was man bereits von Google Suggest kennt. Neu ist aber, dass gleichzeitig und dynamisch auch entsprechende Suchergebnisseiten (SERPs) inklusive Anzeigen gezeigt (gestreamt) werden.

Verfügbar ist Google Instant zunächst in den USA, UK, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Russland und für die neueren Browser Versionen von Google Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer. Zu sehen ist der Effekt bisher auch nur für angemeldete Nutzer eines Google Kontos – mit einer Ausnahme: auf der google.com Domain funktioniert es offensichtlich auch ohne Login. Wer dieser Innovation nicht so viel Euphorie entgegenbringt, wie von Google vielleicht erwartet, kann Google Instant einfach ausschalten und zur gewohnten Suchfunktion zurückkehren.

Sicher ist, dass die Neuerung Auswirkungen auf das Suchverhalten der Nutzer haben wird. Bereits während des Live-Events wurden via Twitter Fragen nach den Konsequenzen für die Disziplinen Suchmaschinenoptimierung (SEM) und Suchmaschinenmarketing (SEM) gestellt und auch schon unterschiedlich beantwortet.

image

image

image

image

Da ich mir selbst erst eine Meinung bilden muss, hier zunächst eine Auswahl von Artikeln, die sich insbesondere mit den Auswirkungen für das Marketing um Google herum beschäftigen und das Thema kontrovers diskutieren:

Searchengineland: Will Google Kill the Long Tail?

Seobook: How Google Instant Changes the SEO Landscape

Positiontech: SEO Lives On Despite Google Instant

Netzwertig: Wenn der Berg zu blöd ist …

Karl Kratz Onlinemarketing: Google Instant Suche

Mailorderportal: Der Shorthead des Longtail: Googles vergiftete Schnellsuche

Matt Cutts: Thoughts on Google Instant

Steve Rubel: Google Instant Makes SEO Irrelevant

SmoothSpan Blog: Google Instant Search = Instant Echo Chamber

Ecosultancy: Google Instant – the search expert’s view

Technorati Tags:

Peter Kruse auf der re:publica 2010: Wie Netzwerke Wirtschaft und Gesellschaft revolutionieren

Während der zweite Tag der re:publica 2010 gerade beginnt, ist ein Highlight des ersten Tages bereits dokumentiert und zur re:view bereitgestellt. Peter Kruse erforscht die Nutzung kollektiver Intelligenz und, lehrt an der Uni Bremen Allgemeine und Organisationspsychologie und leitet das Beratungsunternehmen nextpractice.

Sein Vortrag “What’s next: Wie die Netzwerke Wirtschaft und Gesellschaft revolutionieren”, stieß auf sehr positive Resonanz. Ulrike Reinhard hat die Session aufgezeichnet und online gestellt. Auf Scribd gibt’s darüber hinaus noch die Folien der Präsentation.

The Power of Pull

John Hagel III und John Seely Brown, die beiden Gründer und Vorsitzenden des Deloitte LPP Center for Edge Innovation haben bereits mehrere Bücher zum Thema Technologie und Innovation gemeinsam geschrieben.

Ihr neuestes Werk The Power of Pull: How Small Moves, Smartly Made, Can Set Big Things in Motion, das sie zusammen mit Lang Davison, dem Geschäftsführer des Deloitte Center for Edge Innovation verfassten, wird morgen offiziell veröffentlicht.

Zur Promotion des Buches wurde u. a. eine Facebook Seite eingerichtet, auf der auch einige Videos zu sehen sind, in denen Hagel und Seely Brown verschiedene Aspekte ihres neuen Buchs diskutieren. Gary Bolles, der die Videos produzierte, stellt darüber hinaus eine Sammlung von insgesamt 25 Videos mit den beiden auf einem speziell eingerichteten YouTube Channel zur Verfügung. Die folgende kleine Kostprobe läuft unter der Überschrift Big Shifts are Creating Big Changes”:

Technorati Tags:

Right Here, Right Now: Google integriert Echtzeitsuche

Wie bereits im Oktober angekündigt, startet Google heute die Integration einer Echzeit Sektion auf seinen Suchergebnisseiten. Latest Results heißt der Teilbereich, auf dem Beiträge von schnelldrehenden Plattformen wie Twitter, FriendFeed, Jaiku, Identi.ca und auch von den großen Social Networks MySpace und Facebook dargestellt werden.

Auch wenn Google dafür die wichtigsten Spieler auf dem Echtzeit-Feld gewinnen konnte, lautet die Herausforderung “Relevance meets the real-time web”, wie es die Überschrift auf dem Official Google Blog treffend zum Ausdruck bringt. Die Schwierigkeit an dieser Stelle ist, für diese schnellen, dynamischen Inhalte aus disparaten Quellen blitzschnell eine vernünftige Reihenfolge (Ranking) zu generieren. Denn auch in der Echtzeitsuche rangiert das Prinizp Relevanz für Google an oberster Stelle.

Die neuen Features sind noch nicht überall sichtbar,  werden aber in den kommenden Tagen sukzessive ausgerollt. Mit diesem Link sollte es bereits jetzt funktionieren. Auf Search Engine Land gibt es eine detaillierte Besprechung. Das folgende Video vermittelt einen ersten kurzen Eindruck von der  Realtime Search auf Google.

Technorati Tags:

Die Zukunft der Innovation: Über 350 Experten teilen ihre Hoffnungen und Visionen

The Future of Innovation ist ein Projekt, das aus einer Website und einer Community von über 350 führenden Denkern aus 60 verschiedenen Nationen und allen relevanten gesellschaftlichen Bereichen besteht. Ziel ist, gemeinsam die Zukunft der Innovation zu erforschen.

Die individuellen Beiträge der Mitwirkenden werden fortlaufend auf der Website veröffentlicht. Kommentarfunktionen sollen eine direkte Kommunikation und Diskussion mit den Autoren ermöglichen. Alle Beiträge stehen online; eine Auswahl daraus wird  im November 2009 als Buch herauskommen.

Entstanden ist dieses Projekt, das sich ein bischen als als ‘wikipedia’ for the next frontier of innovation versteht, im Nachgang zur ISPIM 2008 Konferenz. Anna Trifilova interviewte für den Konferenzbericht zwei Keynote Speaker der Konferenz, John Bessant und Bettina von Stamm zum Thema Zukunft der Innovation und stellte erstaunt fest, dass beide recht unterschiedliche Meinungen dazu äußerten.

Daraus entwickelte sich in weiteren Gesprächen zwischen Anna Trifilova und Bettina von Stamm die Idee, zu erfahren, was auch andere Vordenker aus der ganzen Welt zu diesem spannenden Thema zu sagen haben. Wer übrigens noch einen eigenen Beitrag dazu leisten will, kann das hier tun.

Zum Abschluß einige Lesebeispiele, von mir ausgesucht anhand des Keyword Index:

Elisabeth Plum: “The Future Of Innovation Depends On Our Cultural Intelligence”

Gilles Toulemonde: “The Future Of Innovation … Management Software”

Cheryl Perkins: “Future Of Innovation … Personal Passion And Strategic Collaboration”

Henry Tirri: “The Future Of Innovaiton … Innovation As A Corporate Activity”

Anja Maier: “The Future Of Innovation: Orchestrating Ideas Through Communication”

[via Putting people first]

Technorati Tags:

Google Translator Toolkit: Die Informationen der Welt übersetzen

In einer international vernetzen Welt sind Übersetzungen wichtige Grundlagen für den Austausch von Informationen. Google bietet seit schon seit einiger Zeit seinen automatischen Übersetzungsdienst Google Translate an. Mit Google Translator Toolkit veröffentlichte das Unternehmen jetzt eine ganze Werkzeugkiste, die nicht nur maschinengesteuerte Übersetzung sondern auch deren Verfeinerung durch menschlichen Input ermöglicht.

Zur Zeit kann nur von der Ausgangssprache Englisch in viele verschiedene Sprachen, unter anderem auch Deutsch übersetzt werden. Google Translator Toolkit erlaubt das Hochladen von HTML, Mircrosoft Word, OpenDocument Text, Rich Text and Plain Text Dokumenten bis zu 1 MB sowie über die URL-Eingabe Wikipedia- oder Knol-Artikel für die Übersetzung.

google translator toolkit workbench

Das übersichtliche Interface zeigt links den Originalext und rechts die (zunächst maschinelle) Übersetzung, so dass eine direkte Vergleichbarkeit für das weitere Bearbeiten ermöglicht wird.

Das Interessante daran ist, dass man die gleichen Sharing- und Kollaborationsmöglichkeiten wie in Google Docs hat. Darüber hinaus wird mit Translation Memories eine Datenbank mit bereits existierenden Übersetzungen von Dokumenten angelegt, auf die man im Bedarfsfall zurückgreifen und mit dem eigenen Text ver- bzw. abgleichen kann, um mit der Zeit eine größere Konsistenz in den Texten zu erreichen. Abgeschlossene Übersetzungen können natürlich auf dem eigenen Rechner  gespeichert werden.

Der Service ist kostenlos; aber für die Zukunft ist geplant, Nutzer mit hohen Volumina zur Kasse zu bitten. Die kurze Video-Tour liefert einen ersten, kurzen Überblick. Ausführliche Informationen gibt es in der Hilfe-Sektion von Google Translator Toolkit und auf Google Blogoscoped, wo ich auch auf dieses neue Tool aufmerksam wurde.

Technorati Tags: