Firefox 3.6 downloaden – Inkompatible Add-ons anpassen

Firefox 3.6 In den letzten Jahren hat sich der Firefox Browser zu einer ernsthaften Konkurrenz für den Marktführer aus dem Hause Microsoft entwickelt. Vor dem Hintergrund gravierender Sicherheitslücken beim Internet Explorer und einem aufstrebenden Google Chrome, der durch seine Schnelligkeit besticht, veröffentlichte die Mozilla Foundation heute den Firefox 3.6.

Die neue Version soll 20 Prozent schneller sein, verfügt über einen automatischen Plug-in Updater und präsentiert mit  Personas eine verbesserte Theme Funktion, für die eine Auswahl von über 35,000 verschiedenen Browser-Layouts zur Verfügung steht.

Nightly Tester Tool Menü Wie bei jedem Update gibt es allerdings Add-ons, die zunächst nicht mit der neuen Version kompatibel sind. Dieses Mal war die Ausfallquote bei mir besonders hoch. Auf dem Firefox Wiki fand ich dann verschiedene Möglichkeiten, wie sich die Kompatibiliät der Erweiterung anpassen lässt.

Ich habe mich für den Einsatz von Nightly Tester Tools, einer Firefox Erweiterung entschieden und damit zumindest die wichtigsten der inkompatiblen Add-ons wieder aktiviert.

Technorati Tags:

Google Notebook Extension für Firefox 3.5 reaktivieren

Nach jedem großen Firefox Update wie bei dem gerade eben vollzogenen Sprung auf die Version 3.5 bleiben etliche Add-ons (Extensions und Themes) auf der Strecke, weil sie noch nicht oder schlimmstenfalls überhaupt nicht mehr kompatibel sind.

Laut Mozilla Compatibility Center spielen 90 % der 801 populärsten Add-ons mit der aktuellsten Version zusammen; bei den von mir benutzten Add-ons liegt die Ausfallrate deutlich höher.

Bei den meisten Add-ons ist es eine Frage der Zeit, bis die Entwickler kompatible Versionen veröffentlichen. Bei Google Notebook liegt der Fall anders, weil Google die Entwicklung dieser Anwendung samt zugehöriger Extension Anfang des Jahres einstellte.

google notebook

Für all jene, die Google Notebook weiterhin im Zusammenspiel mit der vielseitigen Extension nutzen wollen, hat Google Operating System schon vor einiger Zeit einen Weg aufgezeigt, mit Hilfe der “alten” Extension (Download) und dem Open Source Tool 7-zip die Anpassung vorzunehmen.

Auf diesem Hack aufbauend gibt es auf dem Blog Modified Google Notebook Extension eine komfortablere Version, die man nur auf seinen Rechner downloaden muss, um sie dann im aktuellen Firefox 3.5 Browser über “Datei öffnen” ganz einfach zu installieren.

Technorati Tags:

XiTi Monitor: Neues Browser Barometer – Aktuelle Marktanteile in Europa

Das französische Marktforschungsunternehmen XiTi Monitor hat die Ergebnisse seiner Untersuchung zur Browser Nutzung in Europa, den Browser Barometer für November 2008 veröffentlicht. Im Zeitraum vom 1. – 30. November wurde in 32 Ländern unter Mitwirkung von 121919 Websites die Verwendung von Browsern registriert, mit denen diese Seiten angesteuert wurden.

Die Werte für die einzelnen Browser haben sich im letzten halben Jahr nicht sonderlich stark verändert. Der Internet Explorer rutscht langsam unter die 60% Marke. Im April 2008 betrug sein Anteil noch 64,5 %. Opera behauptet sich mit Werten um die 5 Prozent als die Nummer drei hinter IE und dem Firefox, dessen Anteil sich bei 31,3 Prozent konsolidiert. Der im September veröffentlichte Google Chrome Browser konnte seit seinem Release keine nennenswerten Zuwächse bzw. Marktanteile verzeichnen.

Seitenbesuche
durch Browser
Juni 2008 Juli 2008 Aug 2008 Sept 2008 Okt 2008 Nov 2008
Internet Explorer 60,5 % 60,4 % 59,4 % 60,1 % 59,2 % 59,9 %
Firefox 31,4 % 32,2 % 33,0 % 31,2 % 31,1 % 31,1 %
Opera 5,1 % 4,5 % 4,5 % 4,8 % 5,4 % 5,1 %
Safari 2,5 % 2,4 % 2,6 % 2,4 % 2,4 % 2,5 %
Google Chrome - - - 1,0 % 1,1 % 1,1 %
Netscape 0,3 % 0,3 % 0,3 % 0,4 % 0,6 % 0,6 %
Quelle: XiTi Monitor

[via Asa Dotzler]

Firefox 3 Download Day mit Weltrekord

Der Firefox 3 Download Day, bei dem ein Weltrekord fürs Guinness Book of Records angestrebt wurde, ist vorbei. Das (inoffizielle) Ergebnis steht inzwischen fest. Weltweit wurden innerhalb des angesetzten 24 Stunden Zeitraums anscheindend über 8 Millionen Firefox 3 Versionen heruntergeladen. Damit wurden die Erwartungen von Mozilla bei weitem übertroffen. Die Jury des Guinness Book of Records muss den Weltrekord Versuch jetzt noch prüfen und wird in ein paar Tagen das amtliche Endergebnis bekanntgeben.

Im Netz kursieren bis jetzt noch unterschiedliche Zahlen. Auf der Kampagnen Seite werden inzwischen über 9 Millionen Downloads angezeigt, wobei ich davon ausgehe, dass dort der Zähler genau wie der Download Counter auch nach den 24 Stunden einfach weiterläuft. Auf dem Mozilla Blog hält das Download Team eine Tafel mit der Zahl 8.290.545 hoch. In der Übersicht Download Day World Rankings von Spread Firefox werden 8.151.257 angegeben. Danach belegt Deutschland mit 679.033 Downloads nach den USA mit 2.591.270 einen ehrenvollen zweiten Platz. Jeder, der mit einem Download seinen Teil zum Weltrekord beigetragen hat, kann sich das sogar mit einem Zertifikat bestätigen lassen. Meine Urkunde sieht zum Beispiel so aus:

firefox certificate_shot

Update 19.06.08: Daniel hat auf Der Presseschauer die absoluten Downloadzahlen in Beziehung zur Gesamtbevölkerung der einzelnen Länder gesetzt. Danach ergibt sich ein völlig anderes Ranking, bei dem Deutschland nur noch auf Platz 14 liegt und Litauen, Island und Slowenien das Feld anführen.

Technorati Tags:

Firefox 3: Veröffentlichung mit Weltrekord Versuch

Der kommende Dienstag soll für die Mozilla Foundation und die Entwickler Community ein Super Tuesday werden. An diesem 17. Juni ist nicht nur die Veröffentlichung des neuen Firefox 3 geplant, sondern gleichzeitig auch ein Weltrekord fürs Guinness Book of Records. Während der Aktion Download Day 2008 sollen an diesem Dienstag innerhalb von 24 Stunden möglichst viele Firefox 3 Kopien heruntergeladen werden.

FF3 Download Day

Das Ziel ist, zunächst die 1,6 Millionen Downloads von Firefox 2 am dessen Veröffentlichungstag zu übertreffen; als Höchstmarke angepeilt werden 5 Millionen Downloads. Bis heute (14.06.) haben auf der Kampagnen Website allerdings weltweit nur etwas mehr als 1,2 Millionen Menschen ein diesbezügliches Versprechen abgelegt. Aus Deutschland sind es knapp 50.000. Unabhängig vom Ergebnis, das vermutlich erst eine Woche später feststeht, wird das Ereignis weltweit mit Launch Parties gefeiert.

Für die umfangreichen Neuerungen in Firefox 3 verfasste die Mozilla Community einen Field Guide to Firefox 3, der bisher in Englisch vorliegt, aber sukzessive wohl auch in andere Sprachen übersetzt wird.

Ein Problem bei der Umstellung auf eine neue Firefox Version ist, dass viele Add-ons von ihren Entwicklern erst nach und nach ein Update erfahren und zunächst mit der neuen Version nicht kompatibel sind. Wer in der Übergangszeit mit der neuen und der alten Version gleichzeitig arbeiten will, erfährt hier, wie das geht.

Kaum steht das Veröffentlichungsdatum für den Firefox 3 fest, wird bereits ein Update (Firefox 3.1) mit Features angekündigt, die offenbar zum FF 3 Release Date nicht mehr rechtzeitig fertig wurden. Auf dem Mozilla Wiki gibts die Details.

Ich habe heute jedenfalls mein Download Versprechen abgegeben und drücke Mozilla und Spread Firefox die Daumen für den kommenden Dienstag.

Verwandter Artikel:

Firefox mit 29 Prozent Marktanteil in Europa

Technorati Tags:

Firefox mit 29 Prozent Marktanteil in Europa

XiTi Monitor, eine französisches Institut für Web Studien, hat die neuesten Zahlen für die europa- und weltweite Verbreitung der populärsten Browser und insbesondere des Mozilla Firefox ermittelt. XiTi beobachtet dazu allein in Europa über 100.000 Webseiten und registriert, mit welchen Navigationsinstrumenten die Seiten angesteuert werden.

Der europäische Durchnittswert für den Firefox liegt Ende März 2008 im Schnitt bei 28,8%. Ganz groß ist der Firefox in Finnland mit einem Anteil von 45,9 %, gefolgt von Polen mit 44,0%, Slowenien mit 43,7%, Slowakei mit 42,7% auf den Plätzen 2 bis 5. Deutschland rangiert bei der Firefox-Nutzung zwar erst an neunter Stelle, aber mit einem Anteil von 35% immer noch über dem europäischen Durchschnitt.

Europaweit ist die Tendenz für den Firefox steigend, was offensichtlich zu Lasten des Internet Explorer geht, der in den vergangenen 6 Monaten 2,5 Prozentpunkte eingebüßt hat. Die folgende Graphik macht die Entwicklung deutlich:

Anteil Seitenaufrufe
in Europa
(im europäischen Durchschnitt)
Oktober 2007 März 2008
Internet Explorer 67,5% 65,0%
Mozilla Firefox 27,0% 28,8%
Opera 3,1% 3,3%
Safari 1,8% 2,3%
Netscape 0,4% 0,5%
Camino <0,1% <0,1%
Sony PSP <0,1% <0,1%

Q: XiTi Monitor

Auf globaler Ebene hat der Firefox seine Hochburg in Ozeanien mit einem Anteil von 31,2%, gefolgt von Europa mit 28,8%, Nordamerika mit 21,7%, Südamerika mit 21,3%, Afrika mit 17,9% und Asien mit 17,2%.

Interessant ist, dass die Nutzung des Firefox am Wochende von 28,8% auf 30,1% ansteigt, was darauf schließen lässt, dass die Menschen auf ihren privaten Rechnern Firefox gegenüber dem auf Arbeit meist obligatorischen Internet Explorer den Vorzug geben.

Weitere Infos gibt es auf der Website von XiTi Monitor. Der Artikel ist zwar auf französisch, aber durchsetzt mit vielen guten und selbsterklärenden Graphiken.

(via Mozilla Links)

Technorati Tags:

RSS unplugged – Wie man seine Feeds auch offline lesen kann

Heutzutage ist man es in unseren Breitengraden dank DSL und Flatrates gewohnt, permanent online zu sein. Für viele Informations-Junkies ist das Lesen des Feedreaders ein tägliches Bedürfnis. Es kann aber gelegentlich Situationen geben, in denen keine Internetverbindung zur Verfügung steht, etwa bei Bahnfahrten oder Flügen. Wer auch in solchen Zeiten nicht auf das Lesen seiner Feeds verzichten will, kann auf eine Reihe von Möglichkeiten zurückgreifen. Martin Weigert von zweinull.cc hat dieses Problem beim Rückflug aus seinem Urlaub auf recht unkonventionelle Art gelöst:

Meine Ambition war es, trotz fehlender Internetverbindung den langweiligen Flug dafür zu nutzen. Also erstand ich eine halbe Stunde WLAN-Zugang am Flughafen, hastete durch meine Feeds und öffnete jeden lesenswerten Artikel in einem neuen Firefox-Tab. Es wurden mehr als 100. Anschließend schickte ich den Laptop auf Standby, um ihn im Flugzeug wieder zu öffnen und mich in Ruhe und völlig ungestört über das auf den neusten Stand zu bringen, was es in den vergangenen sechs Tagen rund ums Web zu berichten gab.

In den Kommentaren gab es dann noch einige wertvolle Hinweise auf Alternativen, insbesondere von Sascha Konietzke und Marcel Weiß, die ich hier aufgreifen und durch weitere Vorschläge ergänzen will.

Google Reader + Google Gears: Google Gears ist eine Technologie, die Google entwickelte, um den Graben zwischen Web- und Desktop zu überbrücken. Mit dieser Browser Erweiterung lassen sich 2000 Posts bzw. Items für die Offline Nutzung von Google Reader herunterladen und lokal speichern. Wie das im Detail funktioniert, habe ich bereits in einer früheren Post beschrieben.

Read it later: Ist eine Firefox Erweiterung, mit der sich Artikel nicht nur bequem in einer Liste zwischenspeichern sondern auch im offline konsumieren lassen. Eine ausführliche Besprechung gibt es auf Webware.com.

Mozilla Thunderbird: Der Email Client von Mozilla ist gleichzeitig auch ein Feedreader. Wie man ein RSS Konto einrichtet, wird hier beschrieben. Die abonnierten Feeds können auch im Offline Betrieb gelesen werden, wenn die gewünschten Artikel vorher online schon mal abgerufen und dadurch lokal gespeichert wurden.

Microsoft Outlook + NewsGator Inbox 3.0: Diese Kombination ermöglicht das Lesen und Verwalten von RSS Feeds in Microsoft Outlook (ab MS Windows 2000 und MS Outlook 2000). Auch besteht die Möglichkeit, die abonnierten Feeds offline verfügbar zu machen.

Desktop Feedreader: Die einen haben sie fast abgeschrieben, andere schwören drauf. Gegenüber den meisten webbasierten Newsreadern haben Desktop Reader wie BlogBridge, FeedDemon, NetNewsWire oder GreatNews RSS Reader den Vorteil, dass sie auch offline zu gebrauchen sind. Wie ausgeprägt diese Fähigkeit sein kann, zeigt dieser Screencast zu FeedDemon.

ScrapBook: Ist eine Firefox Extension, mit der man Webschnipsel und sogar ganze Webseiten herunterladen, bearbeiten und in einer übersichtlichen Ordnerstruktur verwalten kann. Weitere Informationen zu Funktionsumfang und Anwendungsmöglichkeiten finden sich auf dem FirefoxWiki.

Seite als HTML Datei speichern: Mit jedem Browser lassen sich Webseiten mit dem Befehl “Speichern als” oder “Seite speichern unter” auf dem Rechner speichern und offline durch Doppelklick wieder im jeweiligen Browser lesen. Keine elegante, aber dennoch praktikable Lösung.

Offline arbeiten mit Firefox: Unter dem Menü Datei gibt es bei Firefox die Option “Work offline”. In diesem Modus können auch bei fehlender Verbindung zum Web die zuletzt besuchten und im Cache geladenen Seiten gespeichert und gelesen werden. Vermutlich gibt es bei anderen Browser vergleichbare Funktionen.

Die Darstellung von Posts oder Webseiten entspricht im Offline Modus nicht unbedingt dem online Layout, was sich bei allen Elementen zeigt, die auf eine Verbindung zum Internet angewiesen sind, wie zum Beispiel Fotos, Video- oder Audiodateien. Ein weiteres Problem sind Teilfeeds, bei denen nur die Überschrift oder ein Teaser angeboten werden und der weiterführende Link zum Volltext dann natürlich nicht funktioniert.

Das Problem mit den Media Dateien kann man mit der Firefox Extension Unplug angehen. Mit ihr lassen sich Audio- und Videodatein und sogar Flash Filme von Webseiten auf den Rechner laden kann.

Die Zukunft hält komfortablere Aussichten bereit: Für Firefox 4 wird eine Lösung angestrebt, die Webseiten oder -anwendungen auch dann funktionieren lässt, wenn keine Internetverbindung besteht und die Entwicklungen wie Google Gears, Adobe Air oder Microsoft’s Silverlight überflüssig machen soll.

Verwandte Artikel:

Futter für den Feedreader – 15 Ressourcen für gehaltvolle Blogs

Freibier bei NewsGator: RSS-Reader gibts jetzt kostenlos

Google Gears erlaubt offline Nutzung von Web Anwendungen

RSS für Dummies

Technorati Tags: