Kostenloses Ebook von Google: Improving Online Conversions for Dummies

Das Werbeprogramm Google AdWords bildet die Grundlage von Google’s außerordentlichem wirtschaftlichen Erfolg. Die kleinen Textanzeigen werden täglich millionenfach geklickt. Sie sind verantwortlich für über zwei Drittel des Umsatzes, den das Unternehmen macht. Im zweiten Quartal 2010 betrug der Anteil von Google AdWords 4,5 von insgesamt 6,82 Milliarden Dollar.

Kein Wunder, dass Google alles tut, um die Hürden für potentielle Werbekunden so niedrig wie möglich zu halten. Neben kostenloser Software wie beispielsweise das Google Keyword-Tool, wird auch umfangreiches Informations- und Weiterbildungsmaterial zur Verfügung gestellt. So wie dieses neue, 68 Seiten umfassende Ebook Improving Online Conversions for Dummies, das von einer speziell eingerichteten Microsite heruntergeladen werden kann.

google adwords for dummies

Das Buch ist auf englisch und in 6 kleine überschaubare Kapitel aufgeteilt:

Chapter 1: Tracking Conversions in AdWords.
Chapter 2: Getting to Grips with Basic Analytics.
Chapter 3: Increasing Conversion Rates with Google Website Optimizer.
Chapter 4: Boosting Conversions with Bid Management Tools.
Chapter 5: Introducing Attribution and Search Funnels.
Chapter 6: Ten (Or So) Useful Phrases.

Technorati Tags:

Google Instant und die Implikationen für Online Marketing, SEO und SEM

Vage Ankündigungen, PR-Trommelwirbel und speziell gestaltete Google Doodles ließen die Spannung im Vorfeld steigen. Auf der gestrigen Veranstaltung, für die man das San Francisco MOMA als Location wählte, stellte Google dann in einer aufwändigen Präsentation, welche einige Exponate des MOMA einband, eine weitreichende Überarbeitung seiner Benutzeroberfläche vor. Google Instant vervollständigt automatisch und vorausschauend die Suchanfragen schon beim Eintippen, was man bereits von Google Suggest kennt. Neu ist aber, dass gleichzeitig und dynamisch auch entsprechende Suchergebnisseiten (SERPs) inklusive Anzeigen gezeigt (gestreamt) werden.

Verfügbar ist Google Instant zunächst in den USA, UK, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Russland und für die neueren Browser Versionen von Google Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer. Zu sehen ist der Effekt bisher auch nur für angemeldete Nutzer eines Google Kontos – mit einer Ausnahme: auf der google.com Domain funktioniert es offensichtlich auch ohne Login. Wer dieser Innovation nicht so viel Euphorie entgegenbringt, wie von Google vielleicht erwartet, kann Google Instant einfach ausschalten und zur gewohnten Suchfunktion zurückkehren.

Sicher ist, dass die Neuerung Auswirkungen auf das Suchverhalten der Nutzer haben wird. Bereits während des Live-Events wurden via Twitter Fragen nach den Konsequenzen für die Disziplinen Suchmaschinenoptimierung (SEM) und Suchmaschinenmarketing (SEM) gestellt und auch schon unterschiedlich beantwortet.

image

image

image

image

Da ich mir selbst erst eine Meinung bilden muss, hier zunächst eine Auswahl von Artikeln, die sich insbesondere mit den Auswirkungen für das Marketing um Google herum beschäftigen und das Thema kontrovers diskutieren:

Searchengineland: Will Google Kill the Long Tail?

Seobook: How Google Instant Changes the SEO Landscape

Positiontech: SEO Lives On Despite Google Instant

Netzwertig: Wenn der Berg zu blöd ist …

Karl Kratz Onlinemarketing: Google Instant Suche

Mailorderportal: Der Shorthead des Longtail: Googles vergiftete Schnellsuche

Matt Cutts: Thoughts on Google Instant

Steve Rubel: Google Instant Makes SEO Irrelevant

SmoothSpan Blog: Google Instant Search = Instant Echo Chamber

Ecosultancy: Google Instant – the search expert’s view

Technorati Tags: